Suche

Monat

Oktober 2012

Schiller -Sonnensystem

„Guten Abend. Herzlich willkommen. Schliessen Sie die Augen…“ Ich kann nicht. Ich bin am Kochen, Putzen oder treibe Sport. Es sind diese Momente, in denen ich die Musik von Schiller höre. Auch schliesse ich nicht auf Geheiss die Augen, sondern seh mich gern um mit wachem Blick. Da kann mir die Stimme, die mich an EX-Tagesschau-Sprecherin Dagmar Berghoff gemahnt, noch so sehr beim Einlegen einer Schiller CD ins Ohr flöten: „…entspannen Sie sich.“ Es geht auch so. Sehr gut sogar.

Christopher von Deylen aka. Schiller hat Anfang Oktober eine neue Doppel-CD veröffentlicht. Neues Material von Schiller kommt nicht oft, dafür üppig daher. Diesmal sind es in der „Super Deluxe Edition“ gut zweieinviertel Stunden neue Musik plus zwei DVD mit Konzertaufnahmen. „Sonne“ heisst das Werk, eine Art Konzept-Album, das zwar keine lineare Geschichte erzählt, mit Titeln wie „Solaris“, „Morgenrot“ oder „Das dritte Auge“ aber um Wärme, Licht und Leben (irgendwie auch im übertragenen Sinn) kreist.

.

Weiterlesen „Schiller -Sonnensystem“

Markt x Malerei

Es ist Herbstmarkt im malerischen Städtchen. In den Gassen stapeln sich die Stände entlang den Hauswänden. Im Angebot lokales Kunsthandwerk zwischen Praktischem, Schnickschnack und Souvenir-Ramsch sowie Raclette-, Wurst und Saufbuden. Dann lieber Malerei ansehen.

Auf zum Bahnhof. Den Roller zirkle ich vorbei an weit in die Wiesen und Landstrassen hinaus parkierten Autos. Jugendliche, Pärchen, hintereinander gehende Langvermählte und Familien mit Kinderwagen strömen an mir vorbei. „Der Mensch geht aufrecht, die Landschaft liegt flach.“ (*) Ich will in die Stadt, ins Helmhaus zur Ausstellung X – Malerei in Zürich.

.

Spiegelbild im Zürichbergtunnel

.

Graue Wolken breiten sich unter dem hellblauen Himmel aus. Im Bahnhof Stadelhofen trete ich aus dem Zug hinaus in einen trüben Sonntag Nachmittag. Herbstanfang. Ein kurzer Spaziergang entlang edler Geschäfte, ältere Menschen in feinen Kleidern schlendern den Schaufenstern entlang. Die Leute sind nicht wie im Dorf in grau-blaue Windjacken und schwarze Mützen gehüllt, sondern die Kleidungsstücke „einer Kiste voller Schals für Frauen. Und einem Kleiderbügel voller Krawatten für Männer“ entnommen.

.

Weiterlesen „Markt x Malerei“

Blocher Macht Medien

Die beiden Herren sitzen meist auf den selben eisernen Garten-Stühlen mit weissen Sitzkissen. Die trefflichste Optik ergibt sich beim Gespräch im piccobello gepflegten, geradezu aseptisch wirkenden Garten oder vor dem Pool mit spiegelglattem Wasser. Im Hintergrund schimmert der Zürichsee und die „Pfnüselküste“. Hier an der Goldküste – auf der Sonnenseite – sitzt er: Christoph Blocher, der Chefstratege der Schweizerischen Volkspartei (SVP).

.

Teleblocher 260 vom 17.8.2012

.

Blocher dauerpräsent

Christoph Blocher ist präsent wie kein anderer. Er ist der bekannteste aktive Politiker der Schweiz. Selbst Kinder kennen ihn von Inseraten, Plakaten, Nachrichten-Sendungen und vom Familientisch. Der SVP-Patron poltert, kommentiert, stellt richtig, unterweist und belehrt wo und wann immer er kann. Einmal pro Woche tut er dies von seinem Hochsitz ob Herrliberg aus – via Teleblocher. Und das seit bereits 5 Jahren.

Weiterlesen „Blocher Macht Medien“

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑