Ein weiterer Krieg ist zu Ende. Zumindest vorübergehend. Kaum hat sich der Kanonenrauch verzogen, verschwinden die Berichte und Bilder aus dem Blickfeld. Während der Abspann noch läuft, scrollt bereits eine Bundeshaus-Sekretärin mit ihren Nackt-Selfies in den Vordergrund. Atombusen statt Raketenhagel. Beides bindet Aufmerksamkeit. Die Währung heute – egal, ob kommerzielles Medium oder privater Social Media Account. Herausstechen, einschlagen, auffallen. Bloss wie? Der nackten Sekretärin wurde das Gesicht verpixelt und ausgelöscht. Von ihr blieb nur der Körper. Und der Krieg? Dem wollen sie ein Gesicht geben. Dem Umfassbaren ein Antlitz aufsetzen, so dass wir es sehen können.

.

Weiterlesen „Bilderkriegsversehrte“